Zahlreiche Unternehmen werben bei Auszubildenden mit der Aussicht auf spätere Übernahme. Dass dies keine Floskel bleiben muss, belegt das Keramikfliesen-Werk Buchtal in Schwarzenfeld: Dort wechseln sieben junge Menschen nahtlos in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis – ein sichtbarer Beleg dafür, dass sich Engagement und Leistungswille bereits in jungen Jahren lohnen, denn alle sieben haben ihre Ausbildung kürzlich mit den Noten sehr gut oder gut abgeschlossen. Bei den handwerklichen Berufen konnte die Ausbildung um sechs Monate verkürzt werden und teilweise gab es sogar eine Anerkennung der Regierung der Oberpfalz für hervorragende Leistungen.

Bildquelle: Deutsche Steinzeug AG / Werner Ziegelmeier
Die sieben Auszubildenden, die in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen
werden, zusammen mit ihren Ausbildern und Vertretern des Werkes.

Im Einzelnen: Die Elektroniker für Betriebstechnik Christian Sperl und Andreas Wittmann werden übernommen in die Elektroabteilung, die Industriemechaniker (Fachrichtung Instandhaltung) David Franz, Adrian Götz und Georg Steinbauer in die Schlosserei (Instandhaltung) und die beiden Industriekauffrauen Sabrina Leitl und Ines Schönberger in den Innendienst Vertrieb Inland bzw. Export.

Dieser wichtige Schritt auf dem Berufsweg wurde Mitte Juli im Rahmen einer kleinen Zusammenkunft in der Buchtal-Werksausstellung symbolisch gewürdigt. Entsprechend stolz auf Ihre Schützlinge zeigten sich die Ausbilder Jürgen Hölzl, Tim Nößner und Andreas Wittmann. Darüber hinaus ließen es sich Thomas Betz (Werkleiter), Elfriede Ertl (Hauptabteilungsleiterin Personal), Karl Mailbeck (Betriebsratsvorsitzender) und Rüdiger Pflaumbaum (Bereichsleiter Innendienst) nicht nehmen, an der Feierstunde teilzunehmen, um die jungen Mitarbeiter/innen willkommen zu heißen und ihren Respekt für die überdurchschnittlichen Leistungen auszudrücken. Wie bereits in der Vergangenheit hat qualifizierte Ausbildung auch weiterhin hohe Priorität in Buchtal.