Home » Gestaltung & Design » Wandgestaltung » Wandgestaltung mit Fliesen

Wandgestaltung mit Fliesen

Wandfliesen gestalten Flächen und setzen Akzente - im Bad und auch an den Wänden im Wohnbereich

Im Bad kennt sie jeder. Und dennoch wird auch heute oft verkannt, welches Gestaltungspotenzial Wandfliesen haben. Deshalb stellen wir Ihnen hier die fünf beliebtesten Einsatzmöglichkeiten von Wandfliesen im Bad sowie der individuellen Wandgestaltung mit Fliesen im Wohnbereich vor.

 

Schnittdekore eignen sich wie Wandfliesen zur Gestaltung von Flächen

(Foto: Agrob Buchtal)

1. Schnittdekore setzen Akzente bei der Wandgestaltung mit Fliesen

Räume verströmen eine wohltuende Lebendigkeit, wenn bei der Gestaltung von Flächen eine gewisse Abwechslung wahrnehmbar ist.
Hier kommen Schnittdekore ins Spiel: Sie setzen Akzente an der Wand – und passen sich dennoch harmonisch in die Raumgestaltung. Denn Markenhersteller bieten zu zahlreichen Wand- und Bodenfliesen passende Schnittdekore, die farblich und bezüglich ihres Oberflächendessins abgestimmt sind auf die Optik der jeweiligen Grundfliesen. Schnittdekore gibt es sowohl aus Steinzeug als auch aus Feinsteinzeug – somit eignen sie sich auch für den Einsatz am Boden.   

 

 

Kamin mit Dekorfliesen in Hirschgeweih-Design

(Foto: Steuler)

2. Vollformatige Dekorfliesen sorgen für
bleibenden Eindruck

Die Blümchenbordüre war gestern. Heute sorgen Dekorfliesen im Vollformat, sprich: in exakt denselben Abmessungen wie die zugehörigen Grundfliesen einer Fliesenserie, für imposanten Eindruck an der Wand.
Das funktioniert nicht nur im Bad, sondern ebenfalls an der Wohnzimmerwand. Oder im repräsentativen Eingangsbereich. Oder als opulente Kamingestaltung.
Dekorfliesen für das Bad eignen sich, um einzelne Bereiche wie z.B. den Dusch- oder Waschplatz, zu betonen. In den aktuellen Fliesenkollektionen finden sich dezente grafische Dekore, verspielte florale Elemente oder zeitlos-schöne Reliefdekore.

 

Mosaik in edel schimmerndem Metallglanz - ein Alleskönner bei der Wandgestaltung mit Fliesen

(Foto: Jasba)

3. Mosaik: Kleine Steine mit riesigem Gestaltungspotenzial

Mosaik entfaltet eine beeindruckende Wirkung, wenn es auf großen Flächen in Erscheinung treten darf. Wie wäre es zum Beispiel mit einer aufsehenerregenden Wandgestaltung mit diagonal verlegten Mosaikfliesen in Ihrem neuen Flur? Im Bad lassen sich mit Mosaikfliesen einzelne Flächen oder Funktionsbereiche akzentuieren. Schön also, dass deutsche Fliesenhersteller heute eine beeindruckende Vielfalt an Farben, Oberflächen und Formaten in ihren Kollektionen bieten. Auf dem Boden bietet  Mosaik durch seinen hohen Fugenanteil ein gute Trittsicherheit – und ist darüber hinaus in rutschhemmender Ausführung erhältlich.

 

 

Wandfliesen in Holzoptik im Fischgrät verlegt

(Foto: Agrob Buchtal)

4. Formatmix und Verlegemuster

Rechteckformate dominieren derzeit die Wandgestaltung. Lebendige Effekte an der Wand erzielen der Wechsel oder die versetzte Anordnung verschiedener Formate. Eine klassische Verlegeart von Wandfliesen ist der sogenannte „Fugenschnitt“ – auch „Kreuzfuge“ genannt. Sie erzielt eine klare Anmutung der Fläche. Wer sich lebendig bzw. dynamisch wirkende Wandflächen wünscht, kann aus einer Vielzahl unterschiedlicher Verlegemuster auswählen.
Die angesagten Riegelformate eignen sich nicht nur im als Fliese im Holzdekor für die Verlegung in klassischen Parkettverlegearten wie dem Fischgrät oder dem Schiffsboden-Muster.

 

 

Wandgestaltung mit Fliesen: Formatmix im versetzten Verband

(Foto: Engers)

5. Querformate sind die neuen Alleskönner bei der Wandgestaltung mit Fliesen

Querformatige Fliesen, die horizontal verlegt werden, können Wandflächen und damit ganze Räume optisch „weiten“.
Umgekehrt strecken hochkant verlegte Querformate die Decke optisch in die Höhe. Dies ist insbesondere bei der Planung kleiner Bäder interessant, weil mit der Auswahl des Fliesenformates sowie der Ausrichtung beim Fliesenverlegen ganz gezielt die Proportionen von Räumen beeinflussen können. Wenn Sie also in ein kleines Bad planen oder sanieren, sollten Sie nochmals darüber nachdenken, ob das verschiedentlich propagierte „fugenlose Bad“ für Sie die richtige Wahl darstellt.

 

 

 

2017-08-13T16:20:36+00:00